Mantrailing

Der Begriff „Mantrailing“ kommt aus dem Englischen und setzt sich aus den Wörtern „man“ für „Mensch“ und „trail“ für „verfolgen“ zusammen. Ein Mantrailer wird darauf trainiert, zwischen den Geruchsmerkmalen verschiedener Menschen zu unterscheiden, sodass er sich beim Suchen auf eine einzelne Person konzentrieren und überall eingesetzt werden kann: im Wald, in der Innenstadt oder in Gebäuden. Zum Einsatz kommt so ein Hund zum Beispiel bei der Suche nach Spaziergängern, die sich verlaufen haben, verunglückt sind oder desorientieren Personen.


Nach den obligatorischen Welpenkursen…oder wie beschäftigt man eine Bracke richtig…

Nach verschiedenen Optionen wie Apportieren, Agility und Fährtenarbeit bin ich schlussendlich beim Mantrailing angelangt. Hiermit habe ich meinen Hund endlich glücklich gemacht und unserer Passion gefunden. Zuerst im Hobbybereich. Da Lotka sich sehr gut machte, ich genügend Zeit hatte, habe ich den Umzug nach Bayern genutzt um das Hobby mit einem Ehrenamt zu verknüpfen. Warum aus Spaß nicht etwas Sinnvolles entstehen lassen…So sind wir 2010 in Regensburg der BRK Rettungshundestaffel beigetreten.


RHS BRK Regensburg

Meine Anfänge beim BRK in Regensburg mit Lotka und später dann auch mit Aria.


RHS DRK Kreis Uelzen

Seit Mai 2018 gehöre ich zur Rettungshundestaffel der Bereitschaft Kreis Uelzen und betreue dort die Mantrailing Sparte. Erka ist meine dritte Hündin, die ich im Mantrailing ausbilde.

Erka hat im September 2021 die DRK Mantrailer Prüfung mit mir bestanden.